Gesichtlesen Vortrag

Im Angesicht unserer Ängste

„Ich denke wir alle haben eine leise Stimme in uns, die uns führt … wenn wir nur all den Lärm und das Chaos aus unserem Leben beseitigen und dieser Stimme zuhören, wird sie uns sagen, wie wir uns richtig verhalten.“ 

Christopher Reeve

Träumen wir nicht alle von einem Leben, in dem wir frei von Ängsten sind und unseren Fokus auf Freude, Liebe und Leichtigkeit ausrichten können? Ein Leben befreit von dieser lähmenden Emotion, die so häufig unsere tiefen Herzenswünsche vereitelt und unseren Träumen wie eine Betonmauer im Wege steht?

Wie ist es bei dir? Lebst du ein Leben in der Angst, oder bist du davon befreit? Oder kehrst du deine Ängste unter den Teppich, blendest diese gar aus und lenkst dich lieber mit Annehmlichkeiten und deinem alltäglichen Treiben ab?

Beim Face Reading ist das Lesen unserer Ängste eines der wichtigsten Themen überhaupt. Denn es ist genau diese Emotion, welche häufig das Fundament unserer Sorgen, unseres Ärgers und Kummers bildet. Und es ist die Emotion, welche ein Meer an Falten in unserem Gesicht hinterlässt und den Alterungsprozess mit am stärksten vorantreibt. 

Bist du Angst?

Nach dieser Erkenntnis tritt eine nüchterne und doch elementare Frage an die Oberfläche. Möchtest du dein Leben lang in der Gefangenschaft deiner Ängste leben? 

Vermutlich wirst du diese Frage mit NEIN beantworten. Und doch wird aus deinen Tiefen ein leises Ja, aber … aufsteigen. Ja, aber wie soll ich diese Gefangenschaft beenden? Und auch hier ist die Antwort sehr einfach: „In dem du dich dafür entscheidest!“

Bei den meisten von uns Menschen findet an dieser Stelle ein inneres Säbelrasseln statt, ein Krieg der inneren Stimmen und ein daraus entstehendes Wirrwarr in unserem Verstand. Dies führt bekanntlich zu dem Ergebnis, dass wir auf der Stelle stehen bleiben und uns wieder dem gewohnten Treiben hingeben.

Und doch ist da eine ganz besondere Stimme in uns, eine ganz leise Stimme, welche die Antwort und den Lösungsweg kennt. Eine Stimme, welche über all die Jahre unübersehbar tiefe Spuren in unsere Gesichter eingebrannt hat. Spuren, die gesehen werden möchten, damit die Ängste geheilt werden können.

Es ist die Stimme unserer Seele, die uns in die Ohren flüstert: „Bist du Angst? Fühle! Fühlst du? Fühlst du mich? Bin ich wirklich Angst? Fühle tiefer …“

Die Ängste unserer Kindheit

Folgen wir der Spur unserer inneren Stimme und ihren Zeichen in unserem Gesicht, erkennen wir ein ziemlich klares Bild von uns und unserem Leben. Die ersten und elementarsten Spuren unserer Ängste wurzeln in unserer Kindheit und diese können wir in den Ohren ablesen. Wir entdecken dort Linien, Gewebeveränderungen, Falten und Pigmente. Auch zeigen sich eingedellte, fehlende oder abgeknickte Bereiche in der Helix.

Lesen wir die Helix von oben ein Stück weit über die Ohr-Mitte hinaus nach unten, treffen wir auf den PUNKT DER MACHT. Ist dieser z.B. durch eine Zeichen markiert, erkennen wir das in uns programmierte Angstthema OHNMACHT. Das innere Kind in uns erstickt im Angesicht einer scheinbaren Übermacht, die uns als Kind in unserer Entwicklung einschränkte. Dies waren oftmals unsere Eltern, oder andere autoritäre Persönlichkeiten, die bewusst oder unbewusst auf uns einwirkten.

Im Angesicht unserer Ängste

Diese in uns einprogrammierte Ohnmacht wird zu einem wesentlichen Bestandteil unseres Lebens, da sie das Fundament unserer Motivations-Muster bildet. Wie wir etwas tun, ob wir etwas tun oder eben auch nicht, wird durch diese Angst geprägt. 

Da wir nie gelernt haben unsere Ängste punktgenau zu lokalisieren, sich ihnen zu nähern und sie schließlich zu umarmen, zwingt uns diese tiefliegende Emotion immer wieder in die Knie. Dies natürlich nur solange, bis wir unseren ganzen Mut zusammenfassen und unserer Angst in die Augen schauen. Dies ist es, was unsere innere Stimme uns jahrelang zuflüsterte. Sie möchte, dass wir uns entwickeln und nicht an einem alten Programm festkleben.

Mit Hilfe von Face Reading haben wir die große Chance, ganz genau hinzusehen. Im Angesicht unserer Ängste verlieren sich diese, da sie als ein Teilaspekt von unserem Sein erkannt werden. Unsere unterbewusste Programmierung wird an die Oberfläche gespült und dadurch verliert sie ihren Schrecken. 

Darüber hinaus präsentiert sich für uns ein großes Geschenk, welches wir in Empfang nehmen dürfen. Unsere ehemalige Ohnmacht ist ein wesentlicher Teilaspekt von uns, der uns hilft zu wachsen damit wir kraftvoll aus diesem Feld heraustreten können. In diesem Prozess offenbart sich unsere wahre Macht, die wir schließlich aus unserem ganzen Herzen leben können.

Unsere innere Stimme flüstert nun nicht mehr.
Wir sprechen aus ihr heraus, da wir mit ihr eins geworden sind.
Unsere Macht ist nun die Sprache der Liebe.
Die Liebe, die wir waren, die wir sind und immer sein werden.